«Liechtensteinisches» Bijou sorgt im bündnerischen Churwalden für Aufsehen

Ökologisch und multifunktional

Der Projektauftrag der Gemeinde Churwalden war einfach: Es sollte ein Busterminal erstellt werden, welches gestalterisch zum Dach der neuen Gondelstation «Portal Churwalden» der Bergbahnen Lenzerheide/Arosa passen sollte. Diese war bereits vom Liechtensteiner Architekturbüro Ritter und Schumacher entworfen und umgesetzt worden. Beim neuen Projektauftrag erkannten die Architekten ebenfalls Potenzial: Anstelle eines einfachen Busbahnhof-Unterstands entwarfen sie ein Busterminal, in dessen Innerem Ladenflächen untergebracht werden können.
 

Holzlamellen aus dem Bündner Wald

Durch das Konzept von Frommelt Holzbau konnte das komplette Gebäude weitgehend aus heimischem Holz gefertigt werden. Die Verwendung des heimischen Rohstoffs ist sowohl gut für die lokale Wertschöpfung, als auch ökologisch sinnvoll, da der Verbrauch an grauer Energie durch den Wegfall von weiten Transportwegen und einer hohen Reduktion des Materialausschusses habe minimiert werden können. Dies wiederum habe sich auch positiv auf die Kosten ausgewirkt.

Frommelt hat die gesamte Gebäudekonstruktion weiter entwickelt – so wurde die Lamellenfassade, welche anfangs nur als optische Spielerei gedacht gewesen war, in ein tragendes Element umgewandelt. Diese materialsparende Bauweise habe nicht nur einen Preisvorteil, sondern ermögliche auch eine effizientere Dämmung.
 

 

Baujahr
2016
Bauort
CH-7075 Churwalden
Architekt
Ritter Schumacher AG
Bereich
Dienstleistungsbau
Gewerbebau